Sankt Johannes Evangelist Tübingen

Ministranten St. Johannes

 

Nun, was sind Ministranten?
Und was machen wir?
Und überhaupt und sowieso?


Schlägt man den Begriff "Ministrant" einmal in einem Lexikon nach, so erfährt man, dass er aus dem Lateinischen stammt (lat. ministrare = dienen). Ministrantinnen und Ministranten sind sozusagen Altardiener.
Die Wurzeln der Ministrantentätigkeit - die Unterstützung des Priesters im Gottesdienst -  gehen bis ins 1. Jahrhundert nach Christus zurück. Die Aufgaben wurden damals von den Akolythen (Altardienern) übernommen. Diese brachten die Gaben zum Altar, halfen dem Priester bei der Feier der Eucharistie und vertraten die Gemeinde.
Über die Jahrhunderte hat daran fast nichts geändert: Wir tragen während des Gottesdienstes weiße Kutten, sammeln die Kollekte ein, schwingen das Weihrauchfass und bringen die Gaben zum Altar.

Aber nicht nur das. Alle Ministranten treffen sich regelmäßig zu verschie- denen Mini-Aktionen. Beim Fahrrad fahren, Grillen, Schwimmen oder Filme schauen kommt auch der Spaß nicht zu kurz.
Ein Highlight des Jahres ist immer auch das Ministrantenzeltlager, bei dem wir in den Pfingstferien zusammen mit allen Minis aus Tübingen ungefähr eine Woche zelten gehen.

Wir freuen uns immer über neue Gesichter! Also, ruf doch mal an, wenn Du denkst, das wäre etwas für Dich.


Oberministranten:
Julius Döllmann